1 | 2 | 3 | 4 | 5

Zeltlager Tagebuch 2016

In diesem Jahr fand unser Zeltlager vom 10. bis 19. Juli in Hövelriege bei Paderborn statt.

Die Einträge des Gästebuchs kann man gesammelt als PDF herunterladen.

Um 12:30 haben wir uns verabschiedet und sind von St. Walburga mit dem Bus losgefahren. Die Fahrt dauerte ca. 45 Minuten und um ca. 13:15 sind wir am Zeltplatz angekommen.

Als Erstes mussten die schweren Zelte auf dem großen Platz aufgebaut werden. Als das geschafft war, konnten wir den Platz erkunden. Der große Bach wurde sofort beschlagnahmt und viele haben sich förmlich in den (kalten) Bach hineingeschmissen. Nachdem der Platz besser kennengelernt wurde, wurden die Gruppen (die aus Kindern, Teenies und Jugendlichen bestehen) eingeteilt. Es gibt die: Hummeln, Hirsche, Hunde, Habichte, Heuschrecken, Hühner und Hasen. Da alle nach diesem aufregenden Tag sehr hungrig waren, wurden alle von dem Hauswirtschafts-Team mit Spaghetti Speciale (Spaghetti mit Tomatensoße) verpflegt. Anschließend gab es die Abendrunden in den verschiedenen Altersgruppen.

Das spannende Fußballspiel wurde fleißig verfolgt. Spätestens um 00:00 waren alle (außer der Wachdienst) im Bett. Den Schlaf haben wir uns nach diesem stressigem Tag wirklich verdient :) .

Gute Nacht
wünscht euch das Hof-Reporterteam
die Habichte (Pauline, Alexandra, Nady, Dean, AJ, Katja, Kerstin und unsere Gruppenleiterin Lea Herzchen)

  • 20160710_3
  • 20160710_2
  • 20160710_1

Liebe Tagebuchleser,

der Hühnersturm begrüßt euch herzlichst zum Tagebucheintrag vom Montag, dem 11. Juni unter dem Motto „Hissen“.

Nach der Morgenrunde und dem Frühstück begannen die einzelnen Gruppen mit den Vorbereitungen für das Hissen des hochgeschätzten Banners.

Den Mast für das Banner organisierten die Hunde, Hummeln und Heuschrecken gemeinsam. Der Baum wurde gefällt, „geschält“ und schließlich in einem fabulösen, von den hungrigen Hühnern ausgehobenen, Loch am Lagerfeuer eingegraben und gesichert.

Währenddessen haben alle Gruppen ihr Wappen auf das Banner gezeichnet, die Hummeln eine gefährlich guckende Hummel, die Hunde einen Knochen und Pfoten, die Habichte einen Habicht (der ein wenig aussieht wie eine verwirrte Taube), die Hirsche einen anmutigen Hirschkopf, die Hasen ein realistisch gezeichneten Hasen, die Heuschrecken ein Wappen mit Heuschrecke und die hungrigen Hühner gekreuzte Hühnerkeulen.

Am Nachmittag folgte die Prozedur des feierlichen „Bannerhissens“, bei dem alle Teilnehmer mit einer Laola-Welle feierten.

Danach erledigten noch alle ihre Tagesaufgaben und schlossen den gelungenen Tag in den Abendrunden mit Spiel und Spaß ab.

Liebe Grüße,
die hungrigen Hühner  (Karolin, Annabel, Jasmin, Justus, Daniel, Rasmus, Josy, Mascha)

  • 20160711_1
  • 20160711_2

 

Liebes Tagebuch,

heute war wieder ein ereignisreicher Tag. Wir sind heute teils gewandert, teils gefahren um unser Ziel, die Paderborner Innenstadt, zu erreichen. Als erstes haben wir eine Erkundungstour durch den Dom gemacht. Nun kennen wir dank Caroline, eine unserer Leiterinnen, die wichtigsten Daten über das alte Gebäude.

Anschließend haben wir in unseren Gruppen ohne Leiter eine Stadtrallye veranstaltet. Dafür hatten wir 1 1/2 Stunden zeit, welche man auch brauchte um die ganzen Fragen beantworten zu können. Der Gewinner des Spiels wird morgen früh bekannt gegeben. Als Belohnung haben wir alle zwei Kugeln Eis gegessen.

Um halb 6 kamen wir erschöpft wieder im Lager an, wo uns das leckere Essen von Anna und Margret erwartete. Die Kinder hatten heute ihren Filmabend und guckten „Robin Hood“.

Die Hummeln wüschen euch eine gute Nacht.
(Grit, Katharina, Liv, Alina, Luca, Jan, Christoph und Julian)

  • 20160712_2
  • 20160712_1
  • 20160712_3

Liebes Tagebuch!

Heute waren wir in einem Hallenbad. Dort gab es ein Volleyballfeld, sowie einen Spielplatz und natürlich Schwimmbecken. Davor sind wir 6 km zum Schwimmbad gewandert. Es war relativ warm und die Sonne hat geschienen. Die meisten Teilnehmer hatten viel Spaß und wir spielten mal Volleyball und mal waren wir im Wasser. Manche Teilnehmer sprangen regelmäßig vom Ein- und Dreimeterbrett. Doch manche Leute gingen gar nicht erst ins Wasser. Zurück sind wir mit dem Kirchenbulli und Uli's Auto gefahren.

In der Nacht zuvor ist ein Zelt der Teeniemädchen eingestürzt, aufgrund eines Aufbaufehlers. Daraufhin wurden die ehemaligen Bewohner dieses Zeltes in dem Materialzelt untergebracht. Als die Teilnehmer vom Badezentrum zurückkamen, war das Zelt genäht und die Teenies konnten direkt das Zelt aufbauen. Die Mädchen waren sehr erleichtert, dass sie nicht noch eine Nacht im Materialzelt schlafen mussten. Außerdem wurde am Morgen, wie immer, die Deppmützen verteilt.

Beim Frühstück werden lustige Ausrutscher (Fails) oder lustige Pannen vorgestellt und die Teilnehmer entscheiden, wer die jeweilige Kinder-, Teenie-, Jugendlichen- und Leiter-Caps bekommt. Natürlich müssen die Leute die Caps nur tragen, wenn sie wollen und es lustig finden.

Viel Spaß beim Lesen wünscht die Gruppe HUNDE:
Fine, Jean, Laura, Lisa, Nora, Rojena, Tom

  • 20160713_2
  • 20160713_1
  • 20160713_3

Hallo liebe Daheimgebliebenen!

Heute waren wir den ganzen Tag unterwegs. Um zehn Uhr morgens haben wir uns auf den Weg zu einer Adlerwarte in Detmold gemacht. Dort haben wir einer Flug-Show zugeschaut, bei der der ein oder andere den Adlern näher kamen als sie wollten. Danach konnten sich alle auf einem Spielplatz austoben. Daneben war auch ein Streichelzoo mit kleinen Zicklein und Alpakas.

Anschließend sind wir zu den Externsteinen gefahren und dann endlich! Mittagessen. Julian und seine Hummeln servierten uns Hot Dogs. Uli wollte noch unbedingt zum Hermannsdenkmal (Da wir ein sehr liebes Zeltlager sind, haben wir dies über uns ergehen lassen :-).)

Aber dann ging es endgültig zurück zum Platz. Dort wurden wir beim Abendessen von einer Zeltlagerlegende besucht, Maria!

Liebe Grüße, die Heuschrecken!
Celine, Chantal, Johannes, Marcneliii, Simon, Julia und Matthias <3

  • 20160714_2
  • 20160714_1

 

Liebes Tagebuch,

unser Tag war sehr entspannt, weil wir viel Freizeit hatten. Heute morgen haben wir einen super coolen Song gedichtet und die Teenies haben einen Schnitzeljagd für die Kinder geplant.

Der Morgen war ziemlich frisch, deswegen lautete unser Motto „Hierbleiben, Herz schenken und Hitze erzeugen“. Heute Mittag gab es chinesische Nudeln, die wir mit Stäbchen gegessen haben. Das ist gar nicht so leicht, wie es aussieht.

Bei der spannenden Schnitzeljagd am Nachmittag durch den Wald die Gruppe von Julia, Justus, Matthias, Annabel und Dean gewonnen. Heute Abend steht noch eine gruselige Nachtwanderung für die Teenies und Kinder an, die die Jugendlichen vorbereitet haben.

Es grüßen die Hirsche (Svea, Anna, Finn, Luke, Jasmin, Stefan, Pia und unserer Leiterin Sophie)

  • 20160715_1
  • 20160715_2
  • 20160715_3

Liebes Tagebuch!

Am Freitag Abend begann unsere Nachtwanderung, die von den Jugendlichen organsiert worden ist. Nach der spannenden Gruselgeschichte sollten die Teenies und Kinder in kleinen Gruppen über den ,,Gruselpfad" laufen, besonders durch die Erschreckmomente wurde es sehr spannend. Dadurch waren wir sehr erschöpft, als wir um 23:30 Uhr wieder den Zeltplatz erreichten.

Unsere Gruppe hatte heute Nachtwache und als das Banner kurz unbewacht war, wurde es von ehemaligen Leitern und anderen Besuchern geklaut. Diese waren sehr irritiert, weil das Banner unbewacht gewesen ist und ihr erhoffter Spaß, jenes zu klauen ins Wasser fiel.

Nach dieser für uns sehr kurzen Nacht durften wir also das Banner zurückholen, indem jede Gruppe den auf einer Schatzkarte markierten Schlüssel zu einem der 7 Schlösser der Schatztruhe finden musste. Diese Aufgabe konnten wir innerhalb von kurzer Zeit lösen und das Banner aus der Truhe retten.     Nach dem Mittagessen reisten viele der Bannerklaugäste leider ab.

Am Nachmittag übergab Uli dann den Jugendlichen die Leitung für die jeweiligen Gruppen und wir wurden mit dem Bulli und verbundenen Augen zu verschiedenen  Orten gebracht. Wir durften mitnehmen: Apfel, Ei, Stadtplan.
Wie ihr euch vielleicht denken könnt, haben wir das Spiel ,,Appel und Ei" gespielt. Wir mussten im Dorf umhergehen, an Häusern klingeln und den Apfel und das Ei gegen andere Lebensmittel eintauschen, aus denen wir uns unser Abendessen zubereiten mussten. Daraufhin wanderten wir mithilfe des Stadtplans die 3-7 Kilometer nach Hövelriege zum Zeltplatz zurück.

Mit den ,,richtigen" Leitern zusammen haben wir das Essen gekocht und hatten noch mehr als genug übrig. Jetzt gehen wir satt und erschöpft in unsere Zelte und versuchen so viel zu schlafen wie möglch.

Viele Grüße wünschen euch die Hasen Elfi, Lilly, Jana, Cindy, Arian, Vivien, Maike und Anna

  • 20160716_1
  • 20160716_3
  • 20160716_2

Liebe Tagebuchleser,

den heutigen Tag haben wir im Lager verbracht. Zunächst bekamen wir etwas Zeit, um uns auszuruhen. Dieses war nötig nach einem erneuten, jedoch gescheiterten, Bannerklauversuch in der letzten Nacht. Dann begannen wir, in Kleingruppen einen eigenen Gottesdienst vorzubereiten. Wir konnten wählen, ob wir uns um die Musik, die Dekoration oder Anderes kümmern wollen.

Nach der Mittagspause und letzten Vorbereitungen, kam der Pastor Kaniyamthara zu uns ins Lager und wir begannen den Gottesdienst an der Feuerstelle ca. gegen 17 Uhr. Dieser hat allen viel Spaß bereitet, da wir ihn nach unseren eigenen Vorstellungen besonders gestalten konnten.

Im Anschluss an den Gottesdienst bekam jeder ein Papierschiffchen, auf das wir Wünsche und Hoffnungen schrieben und im Bach treiben ließen. Nach dem Abendessen konnten wir den Abend gemütlich mit der letzten Abendrunde ausklingen lassen.

Alles in allem war das ein sehr gelungener und gemütlicher Tag bei sehr schönem Wetter.
Bis bald, eure Habichte (Dean, Nady, Adrian, Pauline, Alexandra, Katja, Kerstin und Lea)

  • 20160717_1
  • 20160717_3
  • 20160717_2

Lieber Tagebuchleser!

Heute ist zwar der vorletzte Tag, aber trotzdem gibt es von einigen spannenden Ereignissen zu berichten.

Beginnen wir mit der Nacht von Sonntag auf Montag, in der unsere Gruppe, die hungrigen Hühner, das Banner bewachte. Vier Hühnchen saßen müde um drei Uhr nachts am Bannermast und leuchteten in den Wald, als auf einmal 3 oder 4 vermummte Bannerdiebe in spe (wir sind uns nicht mehr ganz sicher) über die offene Fläche gestürmt kamen! Alle fragten sich: „Gehören die zu uns?“ Nun sprangen die Hühnchen auf und der Kampfgeist war geweckt, zum Glück hatten sie alles mit Wasserbomben präpariert! Die Bannerdiebe wurden schnell überwältigt, fast in den Bach geworfen und als die gerufene Verstärkung vom Lager ankam, hatten die Hühner die Situation bereits unter Kontrolle. Die Bannerdiebe, welche behaupteten aus Porta Westfalica zu kommen, flohen nach gescheitertem Angriff in den Wald und waren nie wieder gesehen.

Nach dieser aufregenden Nacht stand der folgende Tag unter dem Motto „Hausparty“, denn am Abend fand unsere große Abschluss-Party statt. Alle Gruppen bereiteten verschiedene Aspekte für den Abend vor, z.B. das Buffet zum Abendessen, die Dekoration des Platzes mit Luftballons etc. sowie das Programm für den Abend. Durch die Hilfe aller wurde es ein tolles Erlebnis mit leckerem Essen, lustigen Spielen, Sketchen, guter Musik und der feierlichen Verleihung der Abschluss-Urkunden sowie der liebevollen Verabschiedung Ulis als Hauptleiter des Zeltlagers. Nun klang der Abend mit Tanzen und am Lagerfeuer sitzen aus und alle fielen müde in ihre Betten (außer Rasmus und Mascha, die schreiben das hier nämlich gerade um zwei Uhr nachts) und träumten davon ihr Besteck am nächsten Abend in den Geschirrspüler zu tun.

So endete Tag 9 und das Ende des Zeltlagers steht kurz bevor.

Viele liebe Grüße von den hungrigen Hühnern!
(Mascha, Rasmus, Josy, Jasmin, Annabel, Justus, Daniel und Karo)


P.S.: Falls die versuchten Bannerdiebe das lesen:

  1. Das war kein guter Plan.
  2. Das war keine gute Ausführung.
  3. Wenn ich deine Jacke kaputt gerissen habe, tut es mir leid, aber das war/ist UNSER Banner!
  4. Lasst mal einen Gästebucheintrag da.
  • 20160718_3
  • 20160718_2
  • 20160718_1
  • 20160718_4

Veranstaltungskalender

Veranstaltungen

Übersicht


WerreWeser-Brief

Informationen aus dem pastoralen Raum WerreWeser

Hinweis: Für das Projekt "Wir sind im Fluss ... für Ruanda!" bitte nur den Email-Link in unserem Beitrag verwenden. Die Email-Adresse im WWB ist falsch.

Ausgabe Juli-August 2018

Gibt's was Neues?

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Infos, Beiträge und Artikel für die Website bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!